Geldgeschenke

Taschlogik?frei!

Tine lädt dich ein, auf ein Miteinander des Schenkens

aus Verbundenheit, Fülle, Liebe, Freude und Dankbarkeit.

 

 

Ist meine Leistung, meine Fähigkeit zur sensitiven Wahrnehmung, meine Kreativität

und mein Bedürfnis mich sinnstiftend, zum Wohle anderer Wesen, einzubringen bezahlbar?

NEIN.

 

Ist es möglich in einer Leistungs-Gesellschaft, wo wir zu Konkurrenten erzogen werden,

unsere Programmierungen zu transformieren und uns miteinander als ein lebendiges Wesen zu fühlen,

das sich selbst beschenken und feiern möchte?

JA.

 

Ich mag das Bild des Apfelbaumes, dessen existenzielle Grundbedürfnisse nach Erde, Wasser, Luft,

Sonne und Regen, Bienen, Vögeln, Regenwürmern, zahlreichen Bakterien und Mikrooranismen erfüllt sind,

einfach weil er sich dort befindet wo er hingehört: in die Natur.

Und was tut er? Er bringt sich selbst zum Ausdruck, erschafft Blüten und Früchte, die er dann bedingungslos verschenkt.

 

Dazu möchte ich gerne einladen.

Lasst uns, so wie die Natur es uns vorlebt, aus intrinsischer Motivation heraus tätig

werden, weil wir natürlicher weise, sobald unsere existentiellen Grundbedürfnisse erfüllt sind,

uns, unser Herz, unsere Liebe, unsere Ideen und Fähigkeiten aus Freude zum Ausdruck bringen wollen.

 

Der Baum ist Vorbild für ein solidarisches Miteinander. Er lässt so viele Äpfel reifen,

die er niemals bräuchte, um sich selbst fortzupflanzen. Der Baum schenkt seine Früchte

zahlreichen Tieren, Menschen und Pflanzen als Lebensquell.

Ja die Natur lebt uns Großzügigkeit, Fülle, bedingungsfreies Geben vor.  

Lasst uns ebenfalls in den Fluss des Lebens stellen und uns verströmen

mit dem, was sich durch uns zum Ausdruck bringen will.

Lasst uns einander beschenken, frei und aus vollem Herzen, sooft und soviel es sich stimmig anfühlt.

 

 

 

 

Das ist die Vision. Ich weiß, dass wir individuell und kollektiv geprägt sind von materiellem und ideellem Mangel.

Es ist ein Weg der Bewusstwerdung, unsere Prägungen und Verhaltensmuster zu durchschauen.

Wirklich frei von Herzen geben können, ohne Schuldgefühle (Helfersyndrom) oder Mangelangst/Verlustangst, 

ist eine Fähigkeit, mit der wir alle geboren worden. Und wir können uns wieder daran erinnern.

 

Lasst es uns üben. Hier ist die Einladung.