· 

Nur DAS erfahren

 

Ich habe noch immer keine Ahnung wie und wo ich ab April wohnen werde. Darum ordne ich mal meine Gedanken.

Ich liebe Stille und Natur, deshalb wäre für mich ein eigenes Haus in der Natur, wo ich in Harmonie und Stille sein kann super. Doch fehlt mir das Geld. Ich kann mir kein Haus...

Ja das denke ich. Vielleicht ist das eine Illusion. Byron Katie sagt: dreh den Gedanken um. 

Ich habe genug Geld, womit ich mir ein schönes Haus mieten oder kaufen kann.

Ach ja? Wo ist das Geld? Von wo fließt es zu mir?

Aus deinem Herzen. Aus deinem Gefühl, dass du es wert bist.

Fühlst du deinen unermesslichen Wert, der dir selbstverständlich ein Leben erlaubt,

das dich froh und glücklich sein lässt?

 

Nein. Ich fühle mich im Mangel. Fühle mich nicht gut genug, nicht wert genug.

Wie wirst du das hinderliche Gefühl los?

Ansehen. Annehmen. Lieb haben. Verstehen.

Ich öffne meine Arme für die Glaubenssätze "ich bin wertlos", "ich bin ziellos", "ich bin nutzlos",

"ich bin zu schwach", "ich bin erfolglos".

Ja du kleines nutzloses, wertloses, schwaches, zielloses, erfolgloses Etwas, ich habe dich lieb!

Ich nehme dich genau so an wie du bist. Alles ist gut. Alles darf sein. Du bist!

Du bist! Alles was ist. Was willst du erfahren?

Was willst du wirklich, wirklich erfahren?

"Ich" weiß es nicht. "Ich" hat so seine Vorstellungen was schön sein könnte. Aber "ich" ist begrenzt.

"Ich" möchte DAS erfahren.

...Die wortlose Unbeschreiblichkeit der Erleuchtung.

...Ein offenes Herz das vor Liebe und Seligkeit überquillt.

...Ein bedingungsloses JA für alles was ist.

...Einen Frieden, der alles umarmt.

...Eine Hingabe, die alles hingibt.

Ich bin in deiner Hand Leben.

Führ du mich dorthin, wo du mich haben willst.

(Tränen der Erlösung. "Ich" muss nichts wissen.)

Wo liebes Leben willst du mich haben?

Wo du deine Zweifel am All-einen auflösen kannst.

Das kann doch überall sein?!

Ja, geh dorthin wo du willst. Du bist nur unterwegs, um deine Zweifel aufzulösen.

Ich frage mich: Wo habe ich Zweifel am All-einen?

Immer geschieht etwas, das verhindert, dass ich meine höchste Bestimmung lebe.

Irgendetwas, irgendjemand im Außen das/der mich behindert, einengt, aufhält, blockiert, klein macht...

Das bist du selbst. Du ziehst das ins "Außen", als deinen Spiegel, das du im Inneren erlösen willst.

SELBSTSABOTAGE! Ich kann nicht, denn ich habe kein Geld, keine Gemeinschaft,

die Coronamaßnahmen schränken mich ein, es ist kalt draußen, die Menschen sind gereizt und unfreundlich...

So kann man sich sein Leben lang von all dem abhalten, was einen glücklich macht.

So kann man die Verantwortung nach Außen abgeben und ewig auf bessere Zeiten hoffen.

Frag dich mal, warum bist du gegen dich selbst?

Ja, da ist der tiefe, tiefe Zweifel an dir Quelle, Gott, Leben, an dir und deiner Schöpfung, also mir. 

Was genau zweifelst du an?

Deine Vollkommenheit.

Das liegt an deinen Schleiern. Ihr Menschen konntet die Wahrheit nicht schauen.

Die Schleier der Illusionen waren so dick und undurchdringlich. 

Aber jetzt öffnen sich die Vorhänge. "Licht!"

 

Fassungsloses Begreifen

Jenseits von Gedanken

Friede

keine Fragen

SEIN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0