Hier findest du lustige Spiele und Ideen zum Forschen und Entdecken

Gefrorene Seifenblasen

Seifenblasen sehen so schön aus, wenn sie bunt schillernd durch die Luft schweben.

Aber hast du schon mal gefrorene Seifenblasen bewundert?

Wenn Schnee liegt und es unter Null Grad Celsius ist,

kannst du Seifenblasen vorsichtig auf die weiche, weiße Schneedecke setzen

und dabei zuschauen, wie Eiskristalle auf den Kugeln zu tanzen beginnen.

Schon nach wenigen Minuten sind sie verzaubert und eingefroren.

Oh wie wundervoll sehen die Muster der Kristalle aus.

Manchmal erinnern sie an ganz feine Federn oder geometrische Diamanten.

Ich habe sie für dich mit großer Begeisterung fotografiert.

Du kannst alle Fotos vergrößern und dir die Strukturen von ganz nah anschauen. 

Klicke dazu auf die Fotos und dann auf die kleine Lupe mit dem Plus.

Viel Spaß!

 

 

Hier ein paar Tipps, wie der Zauber gelingt.

Du brauchst:

  • Schnee
  • Minusgrade
  • windstilles Wetter
  • dicken Strohhalm
  • gekaufte oder selbst hergestellte Seifenblasenflüssigkeit
  • Sonnenschein (falls du Fotos machen möchtest) 
gefrorene Seifenblase auf der Hand
gefrorene Seifenblase

Rezept

Ich habe mir die Seifenblasenflüssigkeit, wie früher, als man noch keine kaufen konnte, selbst hergestellt.

Das geht ganz einfach, indem du Geschirrspülmittel und etwas Zucker in einem Glas mit Wasser auflöst.

Mit dieser Mischung blieben die Blasen auf dem Schnee lange sitzen,

während sie bei der Flüssigkeit, die ich im Spielzeugladen kaufte, gleich zerplatzten. 

Probier es am besten selbst aus, mit welcher Mischung du gut klar kommst.

 

Auch in der Nacht versuchte ich mein Glück. Hier oben habe ich die Seifenblasen mit Teelichtern beleuchtet.

Auf den Fotos unten diente eine Taschenlampe als Beleuchtung. Du siehst wie unterschiedlich die Farbgebung ist, obwohl beide Varianten in der Nacht entstanden. Das wärmende Licht der Kerze erzeugt warme Bildfarben,

wie hier die Brauntöne. Daneben macht das kalte Licht der Taschenlampe eher bläuliche Farben. 

gefrorene Seifenblase im Schnee, Kristalle glitzern, dunkle Nacht, wunderschön, bizarr, Kerzenlicht beleuchtet die Kugel

Hast du eine Ahnung, ob es möglich ist,

die Entstehung dieser wunderschönen Kristalle mathematisch zu berechnen? 

Wenn du Ideen hast, schreib mir.

Vielleicht können wir Kinder, die mit Mathematik in der Schule ganz doofe Erfahrungen gemacht haben und deshalb Mathe ablehnen, wieder faszinieren von der Magie der Mathematik

und ihrer Verbindung zur Natur.

Ich danke dir von Herzen!

Auch verformte, geplatzte, zerrissene oder angetaute Kristallkugeln sehen bizarr aus. 



etwas Geschicklichkeit und Geduld sind gefragt

An manchen Tagen hatte ich kein Glück mit meinen Seifenblasen.

Einmal stand ich lachend im schneebedeckten Winterwald

und musste meine Fotosession aufgeben, denn es war so kalt,

dass die Schneekristalle, wie scharfe Speerspitzen, die Seifenblasen zum Zerplatzen brachten.

Einen anderen Tag blies der Wind die zarten Seifenbasen herum oder ließ sie platzen.

Ja und neulich lachte die Sonne so warm, dass keine Seifenblase einfror.

Sie rollten wie Bälle auf dem Schnee herum und glänzten bunt im Sonnenlicht.

 

Rätsel

Welche der folgenden Kristallkugeln war keine Seifenblase? Und wieso?

 

Die Auflösung des Rätsels findest du am Ende der Texte über Seifenblasen.

gefrorene Seifenblase mit Naturwesen in der Nacht

Dieses Bild ist mein Lieblingsfoto. Was denkst du warum?

Erkennst du den Krieger mit seinem goldenen Helm?

Hey, das ist super selten, wenn sich ein Naturwesen die Ehre gibt, sich fotografieren zu lassen!

 

Hier kannst du in mein Gästebuch schreiben

Kommentare: 0

Seifenblasenrätselauflösung:

.neseweg esalbnefieS eniek tsi A leguK eiD

.raw nerorfeg ressaW sad sib tetraweg dnu thcuateg

ressawfieS setlak rhes ni nollabtfuL nenesalbegfua neneie ebah hcI

Dnan schitnt ich in dne Lolafblutn eni Lcoh und üirbg bileb dei Eseugkil.

Vendasertn?