Da sind Menschen die sich lieben. Junge, alte, alle Generationen, jede Hautfarbe, Sprache, jeder bunte Herzensgesang ist dort lebendig, ist willkommen und heißt willkommen, bringt sich kreativ und in all seinem Licht zum Ausdruck. Da sind Kinder Lehrer und Tiere Ratgeber, Blumen Gesellschafter und Steine Freunde. Da singt man mit dem Wasser und tanzt mit den Fischen. Dort spielen die Menschen ihr Leben, ohne sich für ihren Spaß und ihr Glück zu schämen.

Ach ganz vergessen sind der Druck und Arbeitskampf, der Neid und die Gier, nach irgendetwas das einen erfüllen soll und doch hungrig zurücklässt, weil es das innere Loch nie stopft. Nee, hier sind die Menschen satt und erfüllt, weil sie sich sehen und riechen können, weil sie sich hören wollen und berühren, einfach weil sie sind. 

Also ich rede hier keineswegs von Utopia sondern von uns ganz normalen Menschen an einem ganz normalen Ort. Aber was ist schon normal? Ein normaler Ort ist wundervoll. Dort ist Mutter Erde gesund und in liebevoller Kommunikation mit ihren Bewohnern. Dort sehen und achten die Menschen das Leben und ihre Geschenke.

Es blüht und grünt, leckere gesunde Früchte wachsen überall und Tiere leben frei sowie in entspanntem Vertrauen mit uns Menschen. Niemand beutet den anderen aus, weil jeder sich vollkommen geborgen, auf allen Ebenen genährt und zuhause fühlt. Frieden ist. Spiel und Freude sind. An den alten Konkurrenz- und Mensch-ärgere-dich-nicht- Spielen hat keiner mehr Interesse. Dafür sind wir viel zu offen und empfindsam geworden. Wir wissen und leben die Einheit mit allem und finden es von daher völlig absurd, irgendwem zu schaden, weil man sich ja dann selber verletzt oder traurig machen würde. Auch sind wir im Umgang mit unseren Gedanken sehr bewusst geworden. Wir können sie bei unseren Mitmenschen fühlen, sehen, riechen, schmecken, auf alle möglichen Arten erkennen. Deshalb teilen wir die Gedanken, die uns gut tun und glücklich machen. Der Prozess dahin war sehr spannend. Wir waren es so gewöhnt uns voreinander zu verstecken. Selbst Paare, die von sich sagten, dass sie sich lieben würden, verschwiegen bestimmte Gedanken voreinander oder taten heimlich Dinge, aus Angst der andere könnte einen sonst verurteilen, ablehnen und verlassen. Jetzt lachen wir über dieses komische Verhalten mit der alten Trennungsillusion. Keiner hat mehr Angst verlassen zu werden oder einsam zu sein. Warum? Na weil jeder sich selbst als vollkommenen Schöpfer erkennt, der alles hat und alles bewirken kann was er möchte. Außerdem, wer sich selber liebt und mit sich in Harmonie ist, ist ein Magnet für andere. So sind wir alle ganz starke Magnete füreinander geworden und wollen immer miteinander unsere gigantischen Fähigkeiten, Einfälle und Schöpfungen teilen. 

Das macht solch einen Spaß! Die Welt ist so bunt und fröhlich geworden. Ständig feiern wir und lachen und jede/r macht was sie/er will. Chaos, Anarchie? Nein, du kannst nur das tun, was du willst, weil es gleichzeitig das ist,

was alle anderen wollen. Wieso? Also damals hast du geglaubt, du musst zur Arbeit gehen, anstatt auszuschlafen und mit deinen Kindern zu kuscheln oder mit ihnen über die Wiesen zu toben, weil sonst der Chef wütend wird und dir den Job kündigt und du kein Geld verdienst. Erstens leben wir inzwischen ohne dieses Tausch-Geld, zweitens weiß der Chef, dass es gesund ist auszuschlafen und mit den Kindern zu kuscheln und außerdem liegt er selber mit seinem Freund im Bett so lange er/sie will. Nur wenn du glücklich und gesund bist, kannst du auch für andere da sein und deine Geschenke verteilen. Kein Chef will mehr seine Mitarbeiter wie Marionetten behandeln, die so tanzen sollen, wie er/sie sich das vorstellt. Denn davon profitiert weder er/sie noch irgendwer sonst. Alles ist eins. Das haben hier alle begriffen. Von daher gibt es auch keine Chefs mehr wie damals, sondern nur Menschen, die für ein Projekt mehr Verantwortung übernehmen möchten als andere oder die auf einem Gebiet mehr Erfahrung haben als ihre Freunde und deshalb auf Wunsch aller, bestimmte gemeinsame Tätigkeiten anleiten. Ist ja auch logisch, wenn du begriffen hast, dass du dein eigener Schöpfer bist und für alles verantwortlich was du kreierst, dann hörst du ganz schnell auf irgendwelche doofe Sachen zu tun, die dich krank und unglücklich machen. Hi hi keine Sklaven mehr! Keine Jobcenter und Supermärkte, Sparkassen und Schulen! Wie, kein Sozialstaat, keine Banken, keine Bildung mehr? Also, wir sind richtig doll sozial geworden, denn wir haben das Teilen begriffen. Dazu brauchten wir uns nur wieder an der Natur orientieren und uns daran erinnern wie das ursprünglich gedacht war, bevor wir mit dem Tauschen und Geschäfte machen angefangen haben. Ende mit dem Mangeldenken und der Zinswirtschaft. Quatsch mit Soße ist das gewesen. 

Naja, aber zumindest eine Erfahrung, aus der wir lernen wollten. Das einfachste Beispiel der Erinnerung an die Fülle und das Schenken ist der Apfelbaum. Du kennst ihn ja, er blüht, wenn er es in sich spürt. Er lässt seine Früchte reifen, da Erde, Wasser, Luft, Sonne und Bienen sich ihm gratis hingeben und schon wirft er seine Äpfel auf die Wiese, ohne an Bezahlung, Anerkennung und Beförderung zu denken. Er durfte sein und sich zum Ausdruck bringen, ohne dabei gestört zu werden (ja es gab keine Baumschnitt-schlaumeier, sondern höchstens liebevolle Permakulturspezialisten und Pflanzenkommunikatoren die wussten, dass der Apfelbaum gar keine Beschneidung und Erziehung wollte bzw. brauchte) und nun beschenkt er alle, die eine Freude an seinen wohlschmeckenden Werken haben. So machen das jetzt alle, selbst die Lehrer. Das heisst, es gibt keine Kinderaufbewahrungsanstalten mehr, damit Eltern mal ihre Ruhe haben und als brave Sklaven für einen bestimmten Stundenlohn arbeiten gehen können. Wieso? Zeit ist enttarnt. Es gibt keine Bezahlung mehr nach Zeit, weil Zeit beliebig dehnbar ist und kein Schöpfer mehr an der alten linearen Zeitachse festklebt. Will heißen, Menschen bedanken sich für ihre beeindruckenden Geschenke/ Schöpfungen beieinander, anstatt dass sie eine bestimmte Zeitspanne irgendwo im Büro herumsitzen und dafür bunte wertlose Papierzettel bekommen, welche sie dann für Äpfel eintauschen können (die es ja eh umsonst vom Baum gibt, ha ha!). Junge und alte Menschen verbringen ihre Tage miteinander und lernen, forschen und gestalten wo und wann sie dazu Lust haben. Jedes bisherige Wissen ist im Feld abrufbar. Für die Umsetzung dieser Tatsache haben wir lange genug mit Computern und Mobiltelefonen das drahtlose, ortsungebundene Kommunizieren und Informationen abrufen geübt. Telepathie hi hi! Wer lacht da? Schulen sind einfach out. Du bist eins, also auch mit allem Wissen, allem Essen und allem was es sonst noch gibt. 

Klar? Wenn du eins mit allen Pflanzen, Tieren, Mineralien, Vitaminen, Spurenelementen, mit Wasser, Orangenlimonade und Bier bist, dann kannst du mit dem Essen und Trinken aufhören. Das haben wir auch getan. Früher hätten wir uns über die riesige Zeitersparnis gefreut, die das bringt, doch selbst mit der Zeit sind wir eins und haben erkannt, dass wir sie weder sammeln noch für später aufsparen brauchen.  Wir sind die Zeit und wir sind sie nicht, denn wer sind wir? Nichts? Alles? Alles und Nichts? Wir können an jeden beliebigen Punkt auf der Zeitachse reisen, vor in die "Zukunft", zurück in die "Vergangenheit", denn es ist eh alles jetzt. Außerdem können wir in Zeitlosen Räumen sein, wo es keine Alterung gibt. Ja ewiges Leben ist möglich. Außerdem reisen wir auch an jeden Ort der uns interessiert, zeitlos, ohne Flugzeuge, Schiffe, Züge, Autos. Einmal auf der Erde und auch drumherum, so weit wir wollen. Nah und fern sind dann eh abstrakte Begriffe. Wenn du ohne die geringste Zeitverzögerung von A nach B, egal wie weit diese Entfernung ist, reisen kannst und es auch tust, na dann kennst du dich, liebes universale Wunderwesen!

 

Würde ich jemandem, der um 1900 lebt eines von unseren elektronischen Geräten wie I-Phone oder diesen Kindle-Buchlesecomputer zeigen, der würde mich doch glatt für einen Außerirdischen halten. Was wird für uns in 50 oder weniger Jahren ganz normal sein, worüber wir heute noch denken, welch ein science fiction-Unfug?

Weißt du, dass es heute mediale Kinder und Erwachsene gibt, die Körperteile nachwachsen lassen können, mit ihren Achseln oder Händen lesen oder aufgrund ihrer willentlichen Absicht Blumen sofort aufblühen lassen? 

Vielleicht sind diese Fähigkeiten in ein paar Jahren keine Besonderheit mehr und wir staunen dann über Menschen die sich teleportieren oder mit ihrer Liebe neue Planeten- oder Sonnensysteme erschaffen.

Ich denke auch, dass wir bald keine Krankheiten mehr haben werden, weil wir so bewusst sind mit unserem Körper, dass wir diesen schönen Tempel nicht mehr unnötig mit Verfalls- und Abnutzungserscheinungen quälen, sondern sofortige Regeneration bewirken können auf allen Ebenen körperlich, geistig und seelisch.

 

Falls du einer dieser medialen hochsensitiven Menschen bist und gerne dein Wissen teilen möchtest, freue ich mich wenn du dich bei mir meldest. Ich bin sehr daran interessiert, von dir zu lernen und mich an meine eigenen Fähigkeiten zu erinnern. Gerne möchte ich ganz vielen Kindern ermöglichen sich an ihre Urkräfte und Potentiale zu erinnern, bevor weniger offene Menschen ihnen ihr Licht und ihre Kräfte ausreden können. Wir brauchen helle, schnelle Köpfe und offene Herzen, die an sich glauben und voller Phantasie und Abenteuerlust neue Welten kreieren bzw. unsere schöne alte Erde zu neuer Blüte verhelfen wollen. 

Ich träume von einem Netzwerk befreundeter Individuen die gerne miteinander in der Natur wohnen und sich mit ihren geistigen und emotionalen Gaben austauschen und weiterentwickeln.

Ich hatte mal eine Vision: Ich sehe mich mit mehreren jungen (alterslosen) Leuten in einem großen Wald sitzen und wir meditieren. In der Nähe gibt es ein paar Baumhäuser und lustige andere Naturbauten, in denen wir wohnen.

In unserer Stille kommunizieren wir mit Delphinen. Zusammen kreieren wir ein Heilungs- und Bewusstseinsfeld welches wir über bestimmte Orte auf der Erde schicken, wo Menschen Hilfe brauchen. So wie ein Update das man sich frei downloaden kann, steht das Feld allen zur Verfügung. Früher hat man sich in seiner örtlichen Bibliothek ein Buch ausgeliehen und die Botschaften und Infos herausgelesen, die man brauchte, um sich eine bestimmte Frage beantworten oder ein Problem besser verstehen zu können. Da die Zeit von Bibliotheken und Computern nun vorbei ist und wir lernen unsere Infos aus dem Feld aller Möglichkeiten abzurufen, helfen wir uns mit diesen örtlich abgelegten Bewusstseinsfeldern in denen das nötige Schwingungsmuster gespeichert ist. 

 

Wer träumt mit? Wer hat schon weiter geträumt als ich und möchte sich austauschen? 

Wer lebt schon irgendwo das neue bewusste Schöpfersein und sucht Freunde

zum miteinander Spielen und Spaß haben?

Wer baut mit mir zusammen ein rundes freies Energiefahrzeug in dem man meditieren kann

und damit auf Reisen geht, um kleine und große Menschenkinder an ihre Schöpferkräfte zu erinnern?

Wer kennt die Möglichkeit lebendige Materie zu erschaffen, um damit Häuser zu bauen, die sich immer wieder regenerieren und keine Wartung brauchen? 

Wer lebt ohne Nahrung und bekommt keine Krankheiten mehr?

Wer spricht mit Tieren und Pflanzen und möchte seine Fähigkeiten weitergeben?

Oder hast du schon die Herzsprache entdeckt die alle Menschen lernen können, um sich zu verständigen,

direkt und ohne Raum-Zeit-Trennung von Herz zu Herz, so wie Mutter und Kind es tun?… 


Was auch immer du kannst oder tust, solange es dich interessiert was ich hier schreibe

und du dich angesprochen fühlst und dabei sein willst, schreib mir 'ne Nachricht oder ruf mich an.

 

Lasst uns vernetzen und einander kennen lernen. Es gibt so viel zu entdecken und kreativ-kreieren.


Ich freue mich auf dich!!!

in Liebe

Tine Sonami